Klassische Homöopathie für Tiere

Homöopathie setzt sich aus den Wortteilen – homoion = ähnliches und – pathos = Leiden- zusammen. Es wird also zur Behandlung einer Krankheit ein Mittel verwendet, welches besonders aufgearbeitet, am Gesunden die Symptome des zu Behandelnden hervorbringt. Dr. Christian Friedrich Samuel Hahnemann machte diese Entdeckung im Jahre 1790 mit seinem berühmten Chinarinden Selbstversuch.

Similia similibus curentur
Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt.

Die klassische Homöopathie ist eine natürliche und sanfte Behandlungsmethode für akute und chronische Krankheiten, die sich auch bei den Tieren bewährt hat.

Die klassische Homöopathie steht auf drei Säulen, der Arzneimittelprüfung, dem Ähnlichkeitsprinzip und der Potenzierung.

Die Arzneimittelprüfung ist wichtig, um das Wesen eines Mittels zu erkennen.

In der Materie Medica sind die verschiedenen Arzneimittelbilder aufgeschrieben die dem (Tier)Homöopathen/in helfen, das ähnlichste Mittel, für die zum Zeitpunkt der Krankheit des Tierpatienten entwickelten Symptome, zu finden. Die erfolgreiche homöopathische Behandlung setzt also fundierte Kenntnisse der einzelnen Arzneimittelbilder voraus.

Das ist genau der Punkt, wo der eine oder andere Tierbesitzer sagt: “Homöopathie, hilft doch sowieso nicht“.

Es gibt sehr viele Mittel die zum Beispiel das Symptom “Husten“ enthalten, hier muss nun differenziert werden:

  • Wann hustet der Hund, wann ist der Husten schlimmer? Früh /mittags/ abends im geschlossenen Raum oder vielleicht im Freien?
  • Hustet er bei Bewegung mehr oder ist es da gar besser?
  • Ist der Husten Anfallsweise?

Und so weiter und so weiter, die Fragen nur zum Husten sind damit noch lange nicht erschöpft. Da der Hund aber nicht nur aus dem Husten besteht, ist es wichtig für den (Tier)Homöopathen/in, das er/sie vom Tierbesitzer genaue Angaben über das Tier erhält. Dazu gehört zum Beispiel
auch das Verhalten des Tieres während der Krankheit:

  • schläft es mehr,
  • ist es nervös,
  • hat es Angst,
  • wie sind Trink
  • und Fressverhalten,
  • mag es lieber auf kalten Fliesen liegen oder im kuscheligen Körbchen?

Das sind nur einige Fragen, um das ähnlichste Mittel für Ihren Hund zu finde.

Was wir uns wünschen, ist ein gesundes Tier, immer soll es ihm gut gehen und dafür wollen wir auch sorgen und tragen auch die Verantwortung.

Aber wann ist das Tier gesund und wann ist es krank. Wann beginnt das Tier krank zu werden oder wo hört es auf Gesund zu sein?

Hahnemann hat dazu die kürzeste Definition:

Krankheit ist die Verstimmung der Lebenskraft.

Im §9 seines Organon schreibt er: „ Im gesunden Zustand des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper belebende Lebenskraft unumschränkt und hält alle seine Teile in bewundernswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Tätigkeiten, so dass unser innewohnende, vernünftige Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zwecke unseres Daseins bedienen kann“.

Bei einem gesunden Tier, ist seine Lebenskraft in einem harmonischen Gleichgewicht. Jeder Organismus ist bestrebt, seine Lebenskraft im harmonischen Gleichgewicht zu halten.

Krankheit bedeutet die Verschiebung der Lebenskraft.

Äußere Einflüsse wirken auf den Organismus eines jeden Tieres verschieden, können positiv oder negativ sein, es stärken oder schwächen, oder zerstören. Genauso verschieden sind auch die Informationen, die ein Organismus brauch um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Durch die erhaltene Information kann sich der Organismus mit der Ursache seiner Krankheit auseinander setzen, dabei bestimmt die Lebenskraft den Weg. Sie ist dynamisch für uns unsichtbar, belebend, ordnend, und fühlend.

Das höchste Ideal der Heilung, so Hahnemann. ist die schnelle, sanfte und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit oder Verbesserung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfang, auf dem kürzesten, zuverlässigsten und unnachteiligsten Weg, nach deutlich einzusehenden Gründen.

“Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol; wenn er eine Diskette untersucht, nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen”. (Dr. Peter Fisher, Forschungsleiter am Royal London Homeopathic Hospital)

„Die Homöopathie heilt mehr Kranke als jede andere Behandlungsmethode und sie ist jenseits allen Zweifels sicherer und ökonomischer. Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft“. (Mahatma Gandhi)


Mobile Tierheilpraxis - klassische Homöopathie
Katrin Müntzenberg